Mittwoch, 3. August 2011

Wenn in der Nachbarschaft

Babys geboren werden, dann schenkt man was. So man die Nachbarinnen mag und gern auch was selbstgemachtes.
Aus Wolle vielleicht, aber das wäre mir irgendwie zu naheliegend.
Und so beschloss ich damals als die erste Nachbarin ihren Sohn bekam, einen Monat vor unserer Jüngsten, dass er eine Krabbeldecke bekommt. Genau wie unsere Kinder zur Geburt und genäht. Schön. Sie habe sie immer noch. Unsere Kinder und der Nachbarssohn auch.
Jetzt wird es wieder Babys in der Nachbarschaft geben. Ein Mädchen und ein Junge und ich habe genäht.



Für jedes Kind eine Krabbeldecke. Von unten kariert und oben den andern Stoff.
1,40m mal 1,20m sind sie groß und wenn denn nun endlich mal die Mutter des Jungen mit ihm aus dem Krankenhaus nach Hause kommt dann werde ich sie verschenken.
Den Stoff brachte ich aus dem Leipziger-Kreativ-und-Strickcafe´ mit und ich wurde wunderbar von der Christine beraten.
Und gefärbt? Habe ich eine Menge "Keiner ist wie ich"s auf allen Wollqualitäten die mir in die Hände vielen und ganz neu auf einer Merinowolle 19 mic in Sockenwolllauflänge. Nicht für Socken gedacht, aber all die kleinen Tücher die man sonst so gern aus Sockenwolle strickt sind wunderbar weich und kein bisschen kratzig aus diesem Garn. Ihr werdet begeistert sein. Jetzt trocknen sie um dann pünktlich am Freitag in den Dornröschen-Wolle-Shop zu dürfen.
So wünsche ich uns einen schönen Abend und immer ein gemütliches Plätzchen zum Stricken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oooooh, das ist eine seeeehr gute Idee, mit der Sockenwolllauflänge in Merino ... Ich freu mich schon drauf.
LG
Petra K.

Anonym hat gesagt…

hallo christine, hab gerade die decke gesehen und finde sie sehr schön!!! wer kann,der kann.......
bist halt ein fleißiges bienchen mit viel talent.liebe grüße aus reutlingen