Sonntag, 19. Oktober 2014

Quitten und dann?

Wir haben eine Terrasse vor dem Haus die zeigt irgendwie nach Süden, also so ungefähr, es kann auch Südwesten sein, so ganz genau habe ich nicht darüber nachgedacht.


Wenn es denn sonnig ist, dann ist es sehr sonnig und auch oft sehr warm auf der Terrasse und man braucht einen Sonnenschutz, einen Sonnenschirm, eine Markise, ein Sonnendach. Das fand ich nun alles nicht so idyllisch und wünschte mir einen Baum für den Schatten auf der Terrasse.


Ein Quittenbaum war nicht meine Wahl, nun wohnen hier aber noch andere Menschen und ich bin da flexibel und so ein Quittenbaum hat sehr schön große Blätter und auch schöne Blüten und Quitten riechen gut und Quittengelee ist ja auch ganz lecker.


Der Baum ist noch immer ein Bäumchen und für den Schatten rutsche ich im Sommer auf den Rasen unter den Kirschbaum. Kirschbäume wachsen einfach viel schneller.
Das stört den Quittenbaum nicht, ich denke er steht wirklich gern in unserem Garten und hat in jedem Jahr noch mehr Blüten und noch mehr Quitten als in dem Jahr davor. 
Die ersten Quitten habe ich heute geschnitten und in den Entsafter getan ein Liter Quittensaft ergab genau diese 4 Gläser Quittengelee. Da ist der ganze Sommer mit in den Gläsern. 
Die nächsten Quitten sind schon Saft und bei der Nachbarfreundin und die anderen Quitten werden dann vielleicht am nächsten Wochenende zu Gelee. Für den Vorrat im Winter.
Jetzt werde ich dann noch ein paar Fäden vernähen und Sachen zu Ende stricken.
Ich habe da ein Tuch, dem fehlt eine halbe Reihe um fertig zu sein und das kann ich ja jetzt wirklich mal schnell fertig machen.
Ich wünsche uns einen schönen Abend und immer ein gemütliches Plätzchen zum Stricken.

Samstag, 18. Oktober 2014

"Hexentänze" von JETZT bis HALLOWEEN

"Hexentänze" sind die Färbungen auf Sockenwolle, die es nur 2 mal im Jahr für kurze Zeit gibt.


Jetzt sind sie bestellbar!
Nach ihrer Bestellung tanze ich mit Wolle und Farben durch die Werkstatt und färbe jeden "Hexentanz" extra für Euch.
Deshalb beträgt die Lieferzeit dieser Bestellungen etwa 2 Wochen.

Freitag, 17. Oktober 2014

Der Shop ist gefüllt.

Jetzt sind auch die "Keiner ist wie ich"s im Dornröschen-Wolle-Shop.


Und weil mein ich-packe-all-die-neuen-Sachen-in-den-Shop-Abend ein wenig zu kurz war, werden ich dann morgen die Strickprojektbeutel hochladen und die Newsletter schreiben und verschicken.
Da wird dann auch zu lesen sein, dass ich die "Hexentänze" auf Sockenwolle schon jetzt in den Shop geladen habe. Die werde ich dann nach der Bestellung frisch gefärbt und noch vor Halloween verschickt, denn danach mache ich eine kurze Woche Urlaub und ich habe "Hexentänze" zu Halloween versprochen. So wird das passen.
Jetzt werde ich noch eine kurze Runde stricken und dann, morgen, erzähle ich den Rest.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Zählen und fotografieren und dann ab in den Online-Shop

mit der Wolle die in der Werkstatt in den Regalen liegt!


Vor dem Hoffest kaufte ich zwei neue Regale und räumte meinen Bürokram so zusammen wie es nur irgend ging und habe so einen zweiten Wolle-Raum gewonnen.
2 leere Regale sind eine Menge Fächer und vor dem Hoffest schien die Sonne und ich färbte und trocknete und etikettierte und räumte die frisch gefärbte Wolle in die neuen Regale.
Nun nach dem Hoffest bin ich dabei all die Wolle, die da noch in den Regalen ist, zu zählen und zu fotografieren und in den Online-Shop zu packen.
Ich habe die Sockenwolle im Shop und auch bei der dicken Sockenwolle gibt es jetzt wieder einige Farben zur Auswahl.
Die Merinowolle ist auch hochgeladen und die dicke Merinowolle schaffte es heute Abend und ist nun auch fertig und im Dornröschen-Wolle-Shop.
Morgen wende ich mich dann der MerinoLacewolle zu.
Dann kommen da noch "Keiner ist wie ich"s und Strickprojektbeutel in 3 verschiedenen Größen. Das dann aber sicher erst zum Wochenende.
Und dann in der nächsten Woche habe ich die Hände wieder frei zum Färben. So der Plan.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Das war das 3. Dornröschen-Wolle-Hoffest

Gestern hatte ich einen wunderbaren Tag! Das Wetter war super und ich hatte viele sehr sehr tolle Leute auf dem Hof vor der Dornröschen-Wolle-Werkstatt und in der Werkstatt auch.


So viele frohe Gesichter, so viele Leute die meine handgefärbte Wolle mögen und so viele schöne gestrickte Sachen auf ein Mal hatte ich, glaube ich, noch nie auf dem Hof.


Ich bin so froh dass ihr alle gekommen seit! So ein Fest ist ja erst ein richtig schönes Fest mit den richtigen Leuten. Danke also an euch alle das ihr da gewesen seit. 
Ein richtig dickes Danke geht natürlich an meine Helfer. Ohne die hätte das auch nichts werden können mit dem Fest. (das dicke Danke sagte ich denen natürlich auch schon und sie müssen das jetzt nicht extra erst erlesen ;-))
Ich hätte mit dem Einen oder der Anderen von euch gern noch ein wenig mehr geplaudert. Das müssen wir dann vielleicht im nächsten Jahr machen, oder wenn wir uns so mal wieder sehen. Irgendwie war das Fest dann ziemlich schnell einfach vorbei.


Und als ich dann, bei den letzen abendlichen Sonnenstrahlen, vor all den wieder leeren Bänken und Stühlen und Tischen stand, war dann ganz klar, das machen wir im nächsten Jahr ungefähr genau so wieder.
Und bis dahin werde ich immer mal wieder aus dem Werkstattfenster auf den Hof schauen und mich an euch alle und diesen schönen Tag erinnern.

Freitag, 10. Oktober 2014

Vorbereitungen zum Hoffest

Morgen ist das Dornröschen-Wolle-Hoffest.
Morgen!
Samstag, den 11. Oktober von 11 bis 18 Uhr.
In der Ortsstraße 4 in 30966 Hemmingen auf dem Hof und in der Dornröschen-Wolle-Werkstatt.
Im Moment bereite ich vor, eine gute Vorbereitung ist ja sehr wichtig.
Das allermeiste und allerwichtigste habe ich schon:  Die Wolle liegt in den Regalen. Jeder Strang an seinem Platz.
Die extra Hoffestfärbung ist bis jetzt noch eingepackt, die werde ich dann heute Abend auspacken und hinlegen.
Jetzt geh ich erstmal in meine Küche zu Hause und backe attraktiven Kuchen und freue mich dabei schon immer mal auf die Frau Wo aus Po. Die wird heute nachmittag hier ankommen.
Das Wetter übt noch ein bisschen. Möglicher Weise wird es morgen eher herbstlich sein.
Ach, schön wird es auf jeden Fall.

Freitag, 3. Oktober 2014

Die Vorbereitungen laufen.

In der letzten Woche sah es vor der Dornröschen-Wolle-Werkstatt ziemlich bunt aus.


Überall standen Wäschestränder voll Wolle und ich bin sehr froh und dankbar für jeden Sonnenstrahl, der die Wolle gut trocknen lässt. Davon gab es heute ausreichend und so schaffen es dann alle Stränge bis zum Hoffest, am 11. Oktober trocken und in den Regalen und Wollkörben zu sein. Auch die, die ich erst noch färben möchte.
Da fehlt z.B. immer noch die extra Hoffestfärbung. Die färbe ich morgen, falls ich mich entscheiden kann welche Farben es sein sollen.
Sagte ich schon dass ich mich sehr auf einen schönen Tag mich euch freue?
Schönes Wetter ist bestellt und falls es doch regnen sollte können wir die Scheune nutzen.
Platz zum Sitzen und Stricken oder Spinnen ist wirklich ausreichend auf dem Hof. Bringt also gern das Spinnrad mit, oder euer Strickzeug und vor allem ein bisschen Zeit.
Es wird genügend Sitzmöglichkeiten geben und Kuchen und Kaffee und Bratwürste und Suppe für den Hunger zwischendurch.
Wenn ihr mit dem Auto kommt, dann parkt bitte im Dorf. 
Auf dem Hof wollen wir ja sitzen.
Bei der Kirche gibt es Parkplätze und von dort sind es höchstens noch 150m und ihr seit da.
Es ist möglich mit dem Bus nach Hiddestorf zu fahren. Der fährt aus Hannover und dort ab der Straßenbahn Haltestelle "Wallensteinstraße" am Samstag leider nur alle 2 Stunden. Dieser Bus hat die Nummer 360 (nach Bennigsen) und er fährt um 10.43 / 12.43 / 14.43 / 16.43. Ihr könnt dann in Hiddestorf/Wiesenweg  aussteigen.
In Hannover fährt vom Bahnhof die Straßenbahn 3 und 7 zur Wallensteinstraße.
Zurück könnt ihr ebenfalls mit dem 360 Bus fahren. Auch da fährt er alle 2 Stunden. (12.02/ 14.02/ 16.02 / 18.02) und dann mit der Straßenbahn 3 oder 7 zum Bahnhof in Hannover.
Man kann natürlich auch ganz entspannt mit dem Fahrrad kommen. Dann kann man auch gut bis auf dem Hof radeln.
Ich denke ich werde wohl mit dem Fahrrad kommen. Ich hab das ja auch nicht so weit.