Freitag, 30. Januar 2015

Bunte Merinowolle und frische "Rodelkinder"

Jetzt sind die bunten Stränge Dornröschens Merinowolle (diese und andere) frisch gefärbt und im Dornröschen-Wolle-Shop.


Die bringen Farbe und Fröhlichkeit und sind so schön weich und nicht kratzend und so gut geeignet um sie direkt auf der Haut zu tragen.
Kombiniert sie doch mit einem Marmorstrang und strickt einen "Biker´s Springcowl" (freie Anleitung auf deutsch zum runterladen auf Ravelry). Der nächste Frühling kommt bestimmt ;-)
Jetzt ist aber erstmal Winter. 
Hier hat es heute Abend doch tatsächlich Schnee gegeben. Ich bin gespannt was morgen davon noch übrig ist.
Im Dornröschen-Wolle-Shop sind die "Rodelkinder" noch mal aufgefüllt. Die waren teilweise sehr schnell vergriffen in der letzten Woche. Deshalb jetzt hier noch mal.


Ich wünsche  viel Spaß beim Anschauen und Aussuchen.

draußen und drinnen

Draußen haben wir hier norddeutsches Schmuddelwetter vom Feinsten.


Drinnen liegt die Katze in dem Korb mit der sauberen Wäsche, der Kater auf dem Sessel im Zimmer des Mittleren und die Frau Hund möchte trotzden raus, nur um es sich dann wieder in ihrem Korb (wahlweise auf dem Sofa) gemütlich zu machen.
Drüben in der Werkstatt färbte ich in dieser Woche die so schnell ausverkaufen "Rodelkinder" einfach noch mal frisch und dazu eine Menge kuschelweiche Merinowolle schön bunt.
Bunt mag ich, nicht nur bei diesem Wetter, sehr.
Alle Stränge sind fotografiert und heute Abend lade ich sie dann in den Dornröschen-Wolle-Shop.
Bis dahin werde ich Zeugnisse bestaunen und Kinder zu Geburtstagspartys fahren und all diese Dinge. Bis dann.

Samstag, 24. Januar 2015

Emma rodelt angestrickt

Ja, wie sehen denn die Rodelkinder verstrickt aus? 

(ein Klick auf das Foto macht es größer)

Das fragte man mich in der Werkstatt am Donnerstag und wo man mich online traf fragte man mich das auch.
Ich strickte also einen solchen Strang an und suchte mir eine "Rodelkind - Emma rodelt" aus.
Wickelte und begann zu stricken. Bis jetzt bin ich noch nicht ganz so weit, ich stricke da gleich noch weiter, aber ich finde man kann schon erkennen wie das wird.
Hier gab es dann heute auch ein paar Flocken Schnee, ganz wenig, aber weiß ist es doch ... noch.

Freitag, 23. Januar 2015

Frisch gefärbte "Rodelkinder" und "Klassiker"

Jetzt sind die "Rodelkinder" im Dornröschen-Wolle-Shop.

(ein Klick auf das Bild und ihr findet sie im Shop)

Sie sind auf Dornröschens-Sockenwolle gefärbt und geben wunderbare Rodelpartiesocken.
Ich habe einen angestrickt und zeige euch morgen mal wie das aussehen kann.
Die "Rodelkinder" sind eine Sonderfärbung und bleiben nur für kurze Zeit.
Und nein, wir haben hier keinen Schnee, noch nicht mal ein bisschen, einfach gar gar keinen.

(ein Klick auf das Bild und ihr findet sie im Shop)

Außerdem färbte ich in dieser Woche einige bunte "Klassiker" ebenfalls auf Sockenwolle und auch die sind jetzt im Dornröschen-Wolle-Shop.
In der nächsten Woche werde ich dann mal wieder die Merinowolle in die Färbetöpfe lassen. 
Jetzt wünsche ich uns aber erstmal viel Spaß mit der Sockewolle und immer ein gemütliches Plätzchen zum Stricken.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Eine Rodelpartie - oder früher war mehr Winter.

Heute morgen war es hier kalt, also unter 0 Grad und Raureif. Schnee hatten wir keinen.
Und trotzdem dachte ich heute Morgen an Schnee und rodeln und eine feine Rodelpartie und


färbte "Rodelkinder". Dann grub ich das alte Foto aus um euch zu zeigen wie die aussehen. Die von diesem Jahr hängen zum Trocknen auf der Leine und kommen dann, mit oder ohne Schnee, am Freitag in den Dornröschen-Wolle-Shop.
Ich weiß ja, man muss mit dem Wünschen vorsichtig sein, weil es sein kann das man bekommt was man wünscht und trotzdem wünsche ich mir in diesem Winter noch mal richtig Schnee und ein bisschen Kälte und vielleicht sogar Eis auf dem Maschsee. Nur so ein paar Tage. Doch, das hätte was.

Dienstag, 20. Januar 2015

Man kann keinen zum Jagen tragen.

Man kann keinen zum Jagen tragen ist eines meiner liebsten Sprichworte, lässt es doch die Verantwortung dort wo sie hingehört. 


So ist es nicht verwunderlich, dass eben dieses Sprichwort anlässlich der "sprichwörtlichen Sonderfärbung" mit in die Färbetöpfe kam.


Und weil in meinem Sockenfach gerade Platz ist, suchte ich eben diese frisch gefärbte Wolle aus, um daraus ein Paar Socken für mich zu stricken.


Ich strickte mit 60 Maschen und jede 4. ist eine linke und wählte 2,0er Stricknadeln. Für Größr 38/39 brauchte ich etwa 61g Wolle.


Jetzt kann ich mir das Sprichwort an die Füße ziehen und immer wenns mal heftig wird und es ganz kurz davor ist, dass ich es vergesse (und das kann mir als Mutter hier und da schon mal passieren) kann ich mich daran erinnern.

Samstag, 17. Januar 2015

Mit Schilfblüten gefärbte Strickjacke

Ich träumte von einer mit Schilfblüte gefärbten Jacke ungefähr genau seit dem ich bei Jana den Pflanzenfärbekurs machte. Das war im Mai 2013.



Ich wartete also dann auf das Blühen des Schilfs. Das ist hier bei uns ein bisschen schwierig, denn fußläufig zu erreichen haben wir keins. Wie gut das wir gerade im Urlaub in Dänemark waren, als es dann soweit war, denn dort gab es Schilf und davon viel.


Ich hängte es zum Trocknen auf und nahm es dann mit nach Hause um es dort weiter trocknen zu lassen.


Es hing etwa ein halbes Jahr auf dem Trockenboden. Dann holte ich es runter und färbte damit 500g Seide/Wolle im Kammzug. Für mehr hätte es nicht gereicht. Es wurde eher ein helles Grün und ich nörgelte an ihm herum und begann es doch zu verspinnen und weil mir die 500g für eine Jacke niemals gereicht hätten zwirnte ich es mit einem ungefärbten Faden.
So hatte ich dann 600g meliertes Garn und ich mochte es gar nicht und hatte keine Lust mehr die restlichen 100g schilfblütengefärbten blassgrünen Kammzug zu verspinnen und legte alles gut weg und stellte das Spinnrad in die Ecke und ignorierte das erstmal.


Bis ich dann im letzten Dezember überlegte was ich denn wohl in der Rauhnachtszeit stricken könnte.


Ich stricke in dieser ruhigen dunklen Zeit sehr gern etwas für mich. Eine Strickjacke z.B. und so viel mir das angefangene Garn wieder ein und ich holte es hervor und fand die Farbe großartig und spann voller Freude die restlichen 100g Kammzug und verzwirnte ihn mit sich selbst. 


Meine Schilfblütenjacke ist eine  Caramel  (anklicken und ihr seit dirket in Ravelry und dort könnt ihr euch die kostenlose Anleitung  von Isabell Krämer herunterladen).

Sie wiegt nicht ganz 600g,


so habe ich noch 100g von dem Garn übrig


und bin gespannt was das noch werden will.