Freitag, 27. Februar 2015

Strickprojektbeutel oder die lieben Schwestern

Diese "Schwestern" in verschiedenen Größen sind die perfekten Strickprojektbeutel und jetzt im Dornröschen-Wolle-Shop.


Ich benutze meine so gern und beinahe täglich. (Manchmal auch Zweckentfremdet...dann Transportiere ich darin ander Dinge, das geht auch.)
Die "kleinen Schwestern" sind genau groß genug um darin alle 1-Knäul-Projekte wie z.B. das Sockenstrickzeug zu verstauen. Möchte man ein größeres Projekt gut einpacken können sind die "großen Schwestern" genau richtig. Für Pullover oder Strickjacken reichen die "Pullover Schwestern" und wer es noch größer braucht für den gibt es seit heute "ganz großen Pullover Schwestern".
Durch den runden Boden und die doppelt genähten Seitenwände sind sie praktisch und ziemlich standfest. Die Kleinen stehen besser als die Großen.
Zum verschließen befindet sich oben ein Krodelzug. Das finde ich sehr praktisch, denn so kann man direkt aus dem Beutel stricken ohne das sich der Faden irgendwie verhaken könnte.
Vorn hat jede "Schwester" ein Reißverschlusstasche für Sachen die man extra verstauen möchte.
Und schön sind sie alle. Manche frühligshaft, manche maritim, einige mit aufgesticktem Schäfchen oder aber auch sehr schlicht.
Schaut einfach mal durch, vielleicht ist ja eure "Schwester" dabei.

Die "Keiner ist wie ich"s,

die ich in der letzten Woche färbte, sind jetzt im Dornröschen-Wolle-Shop.


Zu finden sind sie unter "neue Farben" und natürlich auch in ihrem eigenen Fach.
Nach einer kleinen Pause lade ich dann gleich noch die Strickprojektbeutel in allen möglichen Größen hoch.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Das wird ein Pulli!

Mit der Entscheidung was ich denn bloß als nächstes stricke tue ich mich regelmäßig unglaublich schwer.


Da gibt es aber auch so viel zu bedenken. Welche Farbe und ob vorne eher zu oder offen oder vielleicht beides. Also ob eher ein Pulli oder doch lieber eine Jacke und ob mit Reißverschluss vielleicht (das hätte mich schon auch gelockt). Dann muss ich wissen wie dick das gute Stück sein soll, also wann und wo ich es tragen möchte. 
Jetzt möchte ich einen Überziehpulli für den Frühling, dann wenn ich keine dicke Winterjacke mehr brauche. 
Also fiel an dieser Stelle meiner Überlegungen schon mal die Entscheidung für "Dornröschens dicke Merino", denn alles andere wäre zu dünn und somit nicht warm genug geworden. 
Dann entschied ich mich im Prinzip, also wahrscheinlich, für den "Shellseeker", denn der ist gut einfach so anzuzuiehen und sitzt gut und die Tasche am Bauch trägt jetzt auch nicht so sehr auf (auch immer zu beachten!) nur ob ich nun Ringel möchte wusste ich noch nicht und wenn weche Farben? Ich probierte also rum (hier zeigte ich Möglichkeiten) und träumte ein bisschen von einem Spaziergang an der See und ich vielleicht in so einem Pulli und was könnte ich so dazu anziehen und entschied mich total spontan für keine Ringel und eine leichte drunter&drüber Färbung. 
Leuchtend, frisch und zur Jeans und meinem gritzegrünen Rock sollte es passen. Da blieb dann ja nur noch die "Fuchsienblüte" (nachdem ich stundenlang die Farben sortierte und überlegte, hinräumte, wegräumte, meine Freundin fragte...)


Als ich dann gestern Abend anfing zu stricken und es schon beim zweiten Versuch schaffte die Runde zu schließen ohne zu verdrehen und das obwohl da ja deutlich in der Anleitung steht:"be careful not to twist....", (jaja, immer das Selbe), also dann zu später Stunde, da war ich dann ziemlich zufrieden mit der Entscheidung. Was für ein Glück! Denn jetzt muss ich ja "nur noch" stricken. 

Dienstag, 24. Februar 2015

vorher...zwischendurch...und danach

Heute Morgen in der Dornröschen-Wolle-Werkstatt stürzte ich mich auf Merinowolle.


Naja, nicht wortwörtlich. Ganz genau holte ich mir viele Stränge Merinowolle aus dem Vorrat in die Werkstatt und färbte fröhlich vor mich hin.


Ein paar Stunden später waren dann viele bunte Stränge Merinowolle in der Wäschekiste und musste dann nur noch

ordentlich auf den Wäscheleinen verteilt werden um dann in Ruhe vor sich hinzutrocknen.
Morgen mache ich dann mal ungefähr genau das selbe mit Sockenwolle. 

Montag, 23. Februar 2015

Ein Wochenende an der Havel

Am Wochenende lud meine Schwiegermutter ein um ihren 70. Geburtstag zu feiern.


Direkt an der Havel. Schön wars da, nicht nur abends. 


Schön war es all die Menschen wiederzusehen, die sie sonst noch einlud. Die Schwiegerfamilie und ihre Freunde, die ich ja nun auch schon ziemlich lange immer mal wieder treffe.


Und ich hatte was zu Stricken mit, nur keine Zeit. Es gab einfach zu viel zu erzählen, zu lachen, spazieren zu gehen und zu essen auch.

Freitag, 20. Februar 2015

"Keiner ist wie ich"

In dieser Woche verbrachte ich meine Zeit in der Färbeküche mit Merinowolle und Sockenwolle.


Dazu kamen viele Farben, Wasser, Essig und ein bisschen Wärme und es entstanden "Keiner ist wie ich"s.
Diese sind jetzt im Dornröschen-Wolle-Shop zu finden.
Viel Spaß beim Anschauen und Aussuchen wünsche ich.

Donnerstag, 19. Februar 2015

Welche Farbe brauche ich an der See?

Ich wäre gerade sehr gern an der See. 
Nun, so eine Reise ist gerade nicht in Aussicht, aber schön wäre es schon.


So dachte ich, um dieses Strandspaziergangsgefühl aufleben zu lassen, könnte ich mir vielleicht einen Muschelsucherpulli stricken so ein Shellseeker (ravelry link) wäre toll. Ich hatte schon mal einen und war sehr zufrieden damit.
Und dann stand ich heute nachmittag bei strahlendem Sonnenschein in der Werkstatt und dachte über die Farben nach und ich kann mich nicht entscheiden.
Das eine schien zu schrill, das nächste ein wenig langweilig, vielleicht, ach.
Möglicher Weise stricke ich einfach mit einer Farbe und lassen die Ringel sein. Ach und dann? Eher Meerblau oder doch lieber grün? Grün wäre aber geringelt auch schön... ach.
Vielleicht entscheide ich das dann morgen und stricke heute noch mal Socken. Da kommen die Fraben einfach so wie sie eben schon gefärbt sind.


Und weil ich gerade "alle Flüsse fließen ins Meer" verstricke passt das ziemlich gut. Ich lasse dann mal fließen :-)