Mittwoch, 17. Dezember 2008

Hausschuhe in der Waschmaschine gefilzt ... Strickanleitung.

Hallo Leute,
Hausschuhe gestrickt und in der Waschmaschine gefilzt, also Puschen! Hat man einmal welche gemacht, kommt man nicht mehr davon los.
Echt wahr!
Die wollen einfach ALLE!
Große Leute und kleine Leute und alte Leute und junge Leute und überhaupt.
Dieses Paar ist für einen Jungen und der ist noch nicht so alt.
Er hat Schuhgröße 28 und seine Puschen sehen so aus:


Gestrickt sind sie aus 100g Lamm Dochtwolle aus dem Dornröschen-Wolle Shop.
Mit einem 4,5er Nadelspiel.
Und hier ist die STRICKANLEITUNG:
Ich habe 9 Maschen pro Nadel angeschlagen, das sind bei 4 Nadeln dann ??? 36.
Zu Runden geschlossen und 15 Reihen hoch gestrickt. Dann eine Ferse, wie bei Socken, mit Fersenwand, Käpchen und Spickel und zwischen den Spickelabnahmen habe ich immer mal noch eine Runde dazwischen gestrickt. So dass es schöne langsame und gemütliche Abnahmen wurden. Die Puschen sind ja auch gemütlich.
Dann 40 Reihen hoch gestrickt. Sternspitze und fertig.
Den Zweiten auch noch genauso gestrickt und sie können in die Waschmaschine.
Mit ganz normalem Waschmittel bei 40°. Dazu noch 3-4 Jeanshosen. Also 2 große und 2 von den Kindern... und Kurzprogramm. Für meine Nerven, damit ich dann noch mal nachsehen kann. Waschmaschine auf und ??? super verfilzt, für Handschuhe würde es reichen, aber Puschen ? Also noch Mal bei 40° im Kurzprogramm mit den selben Hosen. Dann waren sie genau richtig. Richtig fest, richtig breit und richtig lang.
Zum Trocknen in Form ziehen und ausstopfen.
Sind die Puschen trocken streiche ich Latexmilch als Sohle darunter. Sie rutschen dann nicht mehr auf dem Boden, sind wasserdicht von unten und laufen sich nicht durch.
Ich nehme Latexmilch von der Bio-Plantage aus dem Dornröschen-Wolle Shop und streiche 2 bis 3 Schichten mit dem Pinsel auf die Unterseite der Puschen. Nach jeder Schicht lasse ich die Latexmilch etwa 12 Stunden trocknen. Der Pinsel ist danach für nichts anderes mehr zu gebrauchen, da die Latexmilch an den Borsten klebt, genau wie an allen anderen Sachen aus Stoff, Wolle usw. Von glatten Flächen läßt sie sich mühelos wieder abziehen.
Und andere Größen? Diese sind Gr. 30 und ich habe 40 Maschen angeschlagen.

Eine einfache Regel bei dieser Filzerei ist: die Puschen schrumpfen immer etwa 1/3. In der Breite etwas weniger und in der Länge beinahe genau 1/3.
Nur Mut! Probiert das mal aus. Meine Kinder sind Hausschuhmuffel, aber diese Puschen tragen sie.
Noch ein Tipp. Latexmilch ist auch super unter gestrickte Socken zu streichen. Da hat es den gleichen Effekt wie bei den Puschen. Sie rutschen nicht mehr, sind wasserdicht von unten und laufen sich nicht durch und man kann sie ganz einfach in der Waschmaschine mitwaschen. Das ist die einfachste Hüttenschuhsohle die ich kenne.
Jetzt wünsche ich uns einen interessanten Tag und immer ein unterhaltsames Plätzchen zum Stricken.
Christine

Kommentare:

strickliese-kreativ hat gesagt…

Das ist ja mal ein schöner Tipp. Ich hab zwar schon zwei Taschen gefilzt, wobei eine um die Hälfte geschrumpft ist. Aber da muss man wohl im Laufe der Zeit ein Gefühl für entwickeln.

Brigitte hat gesagt…

danke für den tipp, da ich noch von deiner lammdochwolle habe, werde ich das an den feiertagen mal auprobieren. denn meine enkelin mag auch keine hausschuhe und läuft bei mir immer strümpfig rum. aber vielleicht klappt das ja mit denn puschen.
lg brigitte

Anonym hat gesagt…

Ich habe aus der Lammdochtwolle Handschuhe gemacht. Die halten bei kaltem Sund-Wind schön warm und sehen super aus.Für sehr schlanke Hände habe ich pro Nadel 12 Maschen auf 5er Nadeln angeschlagen. Das sieht dann erstmal aus, als ob der Riese Timpetu die Handschuhe tragen soll. Aber nach 60°-Runden in der Waschmaschine.....Liebe Grüße u.maxin