Samstag, 29. November 2014

Wie stricke ich einen Loop?

Mein Sohn brauchte einen Loop. Es ist kalt! (und auf eine Foto wollte er nicht, da musste die Frau Hund dann ran.)


Er sollte mächtig sein und warm und weich, aber auch nicht so ganz ganz fett und zur scharzen Jacke passen und boß nicht bunt. Ah, gut, krieg ich hin. 
Wir suchten gemeinsam "Dornröschens dicke Merino" aus.



Die Farbe ist "nachts" und ich legte mir 300g zur Seite, denn vielleicht möchte er dann ja noch eine Mütze und sicher ist sicher. Für den Loop brauchte ich genau 160g. 


Dann suchte ich nach einem Muster und entschied mich, nicht ganz spotan, für einfach Vollpatent. 
Weil ich mich nun leider nicht mehr daran erinnern konnte wie das denn noch mal ging und das nächste Stricktreffen, auf dem ja immer jemand ist, den ich einfach mal fragen kann und der mir das dann mal eben zeigt, noch Wochen hin ist, musste das Internet her halten. Ich fand dieses Video.
Suchte meine 7,5er Rundstricknadel heraus, wickelte die Wolle und schlug 32 Maschen an. Dann strickte ich bis der Loop lang genug war, kettete ab und Nähte das Ende an den Anfang. Fertig. Warm und steht ihm gut. 
Und ich könnte glatt noch einen Loop zum wechseln stricken. Mal sehen.

Kommentare:

Dinkelhexe hat gesagt…

Ein toller Schal. Beim Voll-Patent müsste ich auch erst mal nachsehen.
Lieben Gruß, Renate

Fleur de La Laine hat gesagt…

Ein super Model trägt einen super schönen Loop. Was für eine süße Idee von Dir, die Hundedame den Loop tragen zu lassen.
Liebe Grüße und die Wolle ist wunderschön!

Maartje