Sonntag, 8. Februar 2015

Abwechslung auf dem Kopf

Ich habs ja neulich schon erzählt. Jedes Jahr im Winter, ungefähr Ende Januar/Anfang Februar/also so jetzt wird mir meine Wintermütze zu langweilig.


Dann soll da eine andere her.
In jedem Jahr frage ich mich ob sich das denn noch lohnt oder ob es so und so gleich Frühling ist und ich somit gar keine neue Mütze brauche, jedenfalls nicht Ende Januar/Anfang Februar /also so jetzt.
Als ich dann in der Dornröschen-Wolle-Werkstatt die frisch gefärbte Wolle zum Trocken auf der Leine hängen sah und mich spontan in das "drunter&drüber lila" verliebte, war dann mal klar, dass das meine neue Mütze wird. Gestrickt war sie schnell und als sie dann so fertig hier lag, war sie genau so schnell auf dem Kopf meiner Tochter. Jaja und dabei steht mir lila auch ganz gut.
So beschloss ich auf dem Spaziergang mit der Frau Hund am Samstag in der Werkstatt vorbeizuschauen und mir vielleicht einen Strang Wolle auszusuchen und dann eine weitere Mütze zu stricken. Wie ich das mit der ersten Mütze machte wusste ich ja noch und so eine Mütze ist ja wirklich schnell gestrickt.
Die 2. Mütze entstand aus einem Strang "Grete". Sie ist farblich ein bisschen auffälliger, frühlingshafter und lustiger.
Und weil ich meine Mützen so mag und sie für meine Tochter auch gut sind und damit ich nicht vergesse wie das denn geht so eine Mütze zu stricken, werde ich die Strickanleitung in den nächsten Tagen aufschreiben.
Die Jüngste und ich können jetzt also Mützen hin und her tauschen. Was dann wohl so sein wird, dass die, die zuerst aus dem Haus geht, die Auswahl hat und das ist fast immer das Kind. Jaja.

1 Kommentar:

Dinkelhexe hat gesagt…

Tolle Mützen hast du da gestrickt. Mir kribbelt es auch oft in den Fingern, weil ich eine Mütze stricken möchte, ABER die richtige Anleitung für meinen Kopf habe ich bisher noch nicht gefunden :o)
Liebe Grüße, Renate