Dienstag, 17. Juni 2014

Spinnen am Sonntag.

Ich finde an einem Sonntag sollte man machen dürfen was man mag. Jeder und jeden Sonntag. 


Gut, manchmal geht das nicht. Hier bei mir ging es am letzen Sonntag stundenweise. Ich bezog also meinen Schaukelspinnplatz unter dem Kirschbaum. Die Frau Maya-Hund wusste wo ihr Platz ist. So ein feines Tier.


Und schnappte mir 2 Kammzüge aus meinem Vorratsschrank. Einen braun/grün/grauen BfL-Kammzug und Neuseelandlammwollekammzug in bunt und teilte beide Kammzüge in sehr kleine Teile und diese Teile in noch mal kleinere Teile und tat alles in meine olle Wäschewanne. Rührt kräftig durch und spann wie die Fasern kamen dick-dünn.


Dann verzwirnte ich mit einem schwarzen Merinofaden von der Kone und ließ hier und da Coils entstehen


zwirnte spiralig mit dem Konengarn oben oder unten, je nach Lust und Laune


und habe jetzt ein schmuseweiches ArtYarn.


Jetzt ist es gebadet und getrocknet und ich mag es sehr. Es ist es so weich (das sagte ich schon) und so schön dunkelbunt.


Vielleicht ist das Beste an solch einer Sonntagsspinnerei das ich sitzen bleibe bis es fertig ist.


Und falls mich einer braucht? Nun... "ich mach das hier nur noch eben fertig", klar.

Kommentare:

Lehmi hat gesagt…

*lach*
Ja, den Spruch kennen wir von dir :-D
Und ein wirklich schönes Sonntags-Dunkelbunt ist das da geworden.

LG Lehmi

Kreuzlerin hat gesagt…

wunderschön deine kunterbunte Sonntagsspinnerei ♥ :)

LG Barbara