Freitag, 4. April 2008

Waldkindergärtnerinaushilfesocken

Hallo Leute,
wenn man auf Elternabenden strickt, kann es sein, und man muss damit rechnen, dass die oder der, eine oder andere sich daran erinnert, wie es war als er oder sie mit kalten Füssen im Wald stand.
In diesem Fall war es eine manchmal im Waldkindergarten aushelfende Mutter und beim letzten Mal endete es mit Lungenentzündung und Krankenhaus. Das wollen wir doch nicht noch mal riskieren!
Also dann ab an die Nadeln eine passende Waldkindergartenaushilfewolle ausgesucht (Tarnfarben, 6fache Sockenwolle -es soll ja richtig schön warm sein) und nach einem laaaaaangen Schaft den Fuß in Gr. 39.
Das fertige Werk sieht dann so aus:

Und wenn sie aus dem Urlaub zurück ist kriegt sie sie gleich und wenn sie ihr dann nicht gefallen?
Ich wünsche uns ein ruhigen Abend und immer ein gemütliches Plätzchen zum stricken.
Christine

Kommentare:

Ulli hat gesagt…

Was für eine schöne dezente Färbung, toll!

LG Ulli

Klusi's Seifentagebuch hat gesagt…

Hallo liebe Christine,
ich denke über solche schönen warmen Socken freut man sich immer. Deine Befürchtung, dass sie nicht gefallen könnten, ist sicher unbegründet. Ich finde sie toll.
Liebe Grüße
Susanne

Andrea`s Sockengarten hat gesagt…

Die sind superschön und bestens für den Wald geeignet, die gefallen gaaanz bestimmt!

Sei lieb gegrüßt

Andrea